Osttirol | Winterhighlights

Viele Regionen beanspruchen für sich einmalig, spektakulär und wunderschön zu sein – viele sind es auch, aber nicht alle. Doch Osttirol hat all diese Superlative verdient, denn 266 Dreitausender in einer Landschaft ergeben einen unverwechselbaren WOW-Effekt.
Osttirol ist klein und trotzdem in vier Regionen unterteilt: Im Norden der Nationalpark Hohe Tauern und das Defreggental, im Südosten die Lienzer Dolomiten und im Südwesten das Hochpustertal. Eine wahrlich wild-romantische Landschaft!

Villgratental
Das Villgratental ist einer der stillsten Flecken in Osttirol, denn hier hat man schon in den 80ern passiven Widerstand gegen den Ski-Boom geübt. Denn das Tal ist bis heute erhalten – ohne Skizirkus, ohne Massentourismus. Hier ist der Winter noch Winter: Meterhoher Schnee, keine Pistenautobahnen und kristallklare Bergluft. Erst staunen, dann aufatmen, stapfen und schwingen, so sollte man das Villgratental genießen. Tourengehen und Skibergsteigen ist hier fernab vom Massentourismus, zusammen mit Villgratener, möglich. So alpin, so voller Ruhe kann man dieses Naturschauspiel zwischen einem Meer aus Dreitausendern genießen.

SchneeschuhwandernNationalpark_OW

Beim Tourengehen kann man das Naturschauspiel der Alpen genießen. © Osttirol Werbung/Fotowerk

Sillian-Hochpustertal & Trans-Dolomiti
Pisten ohne Ende findet man hingegen im Silian-Hochpustertal, wo man auf das Villgratental herabschauen kann. Im Osttiroler Oberland ist Silian die größte Gemeinde und liegt direkt an der Staatsgrenze Österreich und Italien. Auf fast 3000 Metern kann man zwischen Wanderwegen und klassich-alpinen oder auch freestylish veranlagten Pistenkilometern schon ein Bisschen italienische Lebenslust spüren.
Die Region Hochpustertal ist aber auch für jene angesagt, die gerne laufen. Das Arrangement Trans-Dolomiti verbindet die Hotspots im Loipennetz zwischen Osttirol und den Dolomiten. Rund 200 Kilometer sind es vom Start bis zum Ziel. Es geht vom Lesachtal über die Pustertaler Loipen bis nach Toblach in Südtirol.

Pisten ohne Ende. © Armada-Profer&Partner

Pisten ohne Ende. © Armada-Profer&Partner

Nationalpark Hohe Tauern
Der Nationalpark Hohe Tauern ist im Sommer als auch im Winter ein Highlight. Mit fast 1900km² Fläche ist er das größte Naturschutzgebiet der Alpen und umfasst Kals am Großglockner, Matrei, Prägarten am Großglockner, Virgen und St. Johann im Walde. Passend zum Naturschutzgebiet gibt es hier auch Schnee-Schuh-Touren – zwar kürzer als andere Touren doch unglaublich schön. „Wir machen höchstens 250 Höhenmeter – und viele Pausen, um Wild und Greifvögel mit Spektiv und Fernglas zu beobachten“ erklärt der Ranger Andreas Angermann.
Aber auch klassisches Skivergnügen ist im Nationalpark Hohe Tauern möglich. So kann man in Kals-Matrei Pistenkilometer hinter sich lassen im Anblick des Großglockners.

Skitouren-Festival
Das Ski-Tourengehen ist wie gemacht für Osttirol. Und so findet in der Osttiroler Landeshauptstadt Lienz, vom 11. bis zum 13. Dezember 2015, ein Skitouren-Festival statt. Vom Pistenfahrer, über den Freerider bis hin zu den hochalpinen Skitouren-Freaks kommt jeder auf seine Kosten. Mit Vorträgen, Workshops, Rennen, einer Messe zu den neuesten Trends Materialtests wird einiges geboten. Gemeinsam mit den Osttiroler Berg- und Skiführern kann man die schönsten Routen auch direkt erkunden. Aber auch Alpin- und Skisport-Legenden wie Christian Stangl (Skyrunner), Charly Gabl (der Wettermann für Himalya-Expeditionen) und die Freerider-Asse Samuel Anthamatten und Thomas Gaisbacher sind live vor Ort.

LIFESTYLEHOTELS-Hoteltipp für einen stylishen und gemütlichen Aufenthalt zum Skitouren-Festival: Gradonna Mountain Resort

Osttirol genießen kann man am besten vom Gradonna Mountain Resort aus.

Osttirol genießen kann man am besten vom Gradonna Mountain Resort aus.