London | Kew Gardens

Regnerisch, neblig und grau – das sind die ersten Bilder, die den meisten zu London einfallen. Wettermäßig nicht gerade DAS Reiseziel, außer für Liebhaber von Nebel und Nässe. Doch die Briten haben sich, nur wenige Kilometer vom Zentrum der Weltmetropole entfernt, schon vor mehr als 200 Jahren, ein Paradies geschaffen. Ein Paradies, das das blühende Leben ist: Kew Gardens.

06_07_08_09_Kontraste_London_Kew (4)

Mit über 120 Hektar Fläche ist Kew Gardens ein Anwesen der Superlative und lockt jährlich über eine Million Besucher an. Denn die Royal Botanic Gardens, wie sie von den Briten auch genannt werden, sind nicht einfach nur mehrere Parkanlagen. Kew Gardens ist ein Park, eine Sammlung von Glashäusern, ein botanischer Garten und auch ein Tiergarten – so kann man Kew als das pralle Leben bezeichnen.

Neben der schon 135 Jahre alten Palmenalle im Park von Kew Gardens findet man auch das größte und noch immer funktionierende viktorianische Palm House aus dem Jahr 1849. Ein weiterer Anziehungspunkt von Kew ist das Princes of Wales Consercatory (1987 erbaut) in dem zehn Klimazonen unter einem Dach untergebracht wurden.

Im botanischen Garten von Kew kann man alpine Gewächse über Palmen, Pflanzen aus aller Welt finden. Jedes Jahr kann man hier auch die größte Seerose der Welt bestaunen sowie auch die kleinste, die ohne Kew Gardens nicht mehr existieren würde.

Auch Tierliebhaber sind hier richtig. Man sucht zwar vergeblich nach großen Tieren, doch ist Kew Gardens Lebensraum für unzählige Schmetterlinge, Vögel und auch kleine Reptilien wie Echsen oder Geckos.

Kew Gardens beweist, dass London mehr als eine pulsierende, regnerische und nebelverhangene Metropole ist. Hier findet man das pralle Leben und kann sich eine Auszeit vom hektischen Alltag der Stadt nehmen.

Kew | Richmond | Surrey TW9 3AB | Vereinigtes Königreich