Brüssel | Zaabär chocolatier + épicier

Wer an Belgien denkt, dem fällt nicht umsonst sofort Schokolade ein. In Brüssel reihen sich Chocolaterien Tür an Tür und verführen mit ihren pralinenbefüllten Schaufenstern nicht nur Naschkatzen. Eine davon ist die Chocolaterie Zaabär. Trotz außergewöhnlicher Kreationen unterscheidet sie sich nicht groß von den unzähligen anderen Chocolaterien in Brüssel. Mit einer Ausnahme: hier macht man seine Pralinen selbst!

Schokopralinen gibt es bei Zaabär in den unterschiedlichsten Variationen, auch zum Selbermachen! (c) David Leggett

Schokopralinen gibt es bei Zaabär in den unterschiedlichsten Variationen, auch zum Selbermachen! (c) David Leggett

Neben den hundert Jahre alten Traditionsbetrieben ist die Chocolaterie Zaabär noch quasi ein Neuling. Gegründet wurde sie 2007 von François-Jean Decarpentrie, der sich bei dem ungewöhnlichen Namen von den Gewürzbasaren in Istanbul inspirieren ließ.

Von dort stammen unter anderem auch die Zutaten für die ungewöhnlichen Kreationen. So hat man bei der Verkostung der verschiedenen Schokoladen und Trüffeln das eine oder andere ungewöhnliche Geschmackserlebnis, wie Banane-Mimose oder auch Zitrone-Meringue.

Wer jetzt noch nicht genug hat, kann sich in einem anderthalbstündigen Workshop selbst als Chocolatier versuchen. Mit genauer Anleitung stellt man selbst leckere Schokoladentafeln und Pralinen her, ganz nach eigenen Wünschen und Vorlieben. Un morceau de chocolat belge fait à la main!

Chocolaterie-Kurs

Bei Zaabär wird der Besucher selbst zum Chocolatier.

Chaussée de Charleroi 125 | 1060 Bruxelles | Belgique